Freudenberg: Purtex

M+W Group

Innenministerium RLP

VRmagic

Hermannshof

World of Freudenberg

Forstmuseum

Wolf Gartenbau

TU Kaiserslautern

Auxilion

Lebosol

Haartz Corp.

Stadt Neustadt

Elascon

Stadler+Schaaf

Südzucker

Lang und Peitler

Alter Wasserturm

Freudenberg Logistics

Freudenberg: Scaffolene

Krankenhausstiftung



Museum »alte Samenklenge« – Haus der Forst- und Waldgeschichte

Die Geschicke der Gemeinde Elmstein und ihrer Einwohner wurden von jeher vom Wald bestimmt. Elmstein liegt im größten Forstbezirk des Landes, und das Leben und Auskommen der meisten hier ansässigen Menschen war lange Zeit vom Holz abhängig. Die rheinland-pfälzische Forststrukturreform hat die räumliche Voraussetzung für ein Vorhaben geschaffen, das es Alt und Jung seit Juni 2008 ermöglicht, ihre Kenntnisse zu den Themen Holzproduktion und Leben und Arbeiten im Wald zu vertiefen.

 

Die im Jahr 1913 errichtete, vormals staatliche Samenklenge wurde nach einer sorgsamen Sanierung in ein Haus der Forst- und Waldgeschichte umgewidmet. Seit 2007 ist das Haus im Besitz der Gemeinde Elmstein. Wichtiger und im Gesamtzusammenhang unverzichtbarer Teil der musealen Ausstellung ist die ursprüngliche Funktion des Gebäudes: die Aufbereitung von Baumsamen aus Zapfen. Die Besucher können die einzelnen Apparaturen und Gebäudeteile der Samenklenge besichtigen. Vom Ausgangs- bis zum Endprodukt wird die schrittweise Gewinnung der kostbaren Samen dargestellt. Die früher als Lagerflächen für die Vortrocknung der Zapfen genutzten Räume in Hauptgebäude und Trockenschuppen wurden in ein Museum umgebaut, das die Arbeit und das Leben im Forst behandelt.

 

In Zusammenarbeit mit dem Architekten und einer Mitarbeiterin des Historischen Museums Speyer hat GFCC die Dauerausstellung und das Leitsystem des Museums geplant und realisiert. Trotz des begrenzten Budgets wurde die Ausstellung auf ein didaktisch wie formal hochqualitatives Niveau gebracht, was auch überregional in den Medien für Aufmerksamkeit sorgte.